Eltendenkmal im Deister



Elten-Denkmal
Auf dem Wennigser Friedhof, rechts neben dem Eingang, liegt das Grab des Försters Elten, mit einem etwa 2 m hohen Sandsteinblock. Die Vorderseite des Denkmals zeigt die Göttin der Gerechtigkeit mit der Waage, auf der diese die rächende Tat des Jägers gegen die anderen Taten seines Lebens abwägt. In der Rechten hält der Jäger noch das Rächerschwert. Unter der Inschrift befindet sich ein Hund. Die Geschichte erzählt, Elten habe einen Wilderer beim Aufbrechen des Wildes erwischt. Er wurde von dem Wilderer angeschossen, konnte aber, bevor er am Tatort starb, den Wilderer erschießen. Eltens treuer Hund wachte so lange am Tatort, bis man die beiden Toten auffand. Das Denkmal wurde 1835 von Ernst Bandel geschaffen. Auch am Sandkopf im Deister, wo der tote Elten gefunden wurde, erinnert ein Gedenkstein an den königlichen Jäger und sein Schicksal. Über den Hergang der Tat sind trotz der Inschrift immer wieder Zweifel entstanden.

(Nachzulesen in der Elten - Geschichte: PDF hier)



» zurück zur Übersicht
Social-Network
Facebook